• News
  • Angebote
  • Aktionen
  • Info

COVID-19 Maßnahmen 12.03.2020

Hinweise zu Corona Maßnahmen, Stand 25. März 2021 Infos zum Ratschen und zu Gruppenstunden

Ratschen 2021

(Stand: 25. März 2021)

Mit dem Brief des Bischöflichen Ordinariats an die Pfarren (Stand: 25 März 2021) ist das Ratschen 2021 nicht möglich.

"Ratschen: Wir ersuchen heuer, analog zu und in Abstimmung mit der Erzdiözese Wien und der Diözese Eisenstadt, das Ratschen auszusetzen. Wir erinnern an die letztjährige Aktion "Ratschen in Patschen" und laden die Kinder und Jugendlichen auch heuer wieder ein, zu den sonst üblichen Zeiten von den Balkonen und auf dem eigenen Grundstück zu ratschen."

 

Gruppenstunden

(Stand: 19. März 2021)

Seit 15. März sind Gruppenstunden und Zusammenkünfte unter bestimmten Voraussetzungen und Einschränkungen wieder möglich.

Den genauen Wortlaut der Regelungen findet ihr hier: §14 4. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung 

Weiteres dazu findet ihr beim Leitfaden der Bundesregierung zur außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit (Stand: 15. März 2021) und im Brief des Bischöflichen Ordinariats and die Pfarren (Stand: 17. März 2021).

Außerschulische Kinder- und Jugendarbeit bis 18 Jahre:

  • Darf in geschlossenen Räumen und im Freien unter bestimmten Voraussetzungen und Einschränkungen stattfinden.
  • Die maximale Gruppengröße beträgt 10 Personen unter 18 Jahren, außerdem noch bis zu 2 Betreuungspersonen, die volljährig sind.
  • ACHTUNG! Sind GruppenleiterInnen unter 18 Jahre - so gelten sie als Kinder/Jugendliche - und werden zu den 10 dazugezählt. Das heißt. z.B. bei 2 unter 18-Jährigen GruppenleiterInnen nur 8 Kinder.
  • Teilt die Gruppe, wenn ihr üblicherweise mehr seid.
  • Die Grundprinzipien zur Hygiene (Händewaschen, in die Armbeuge nießen...) gelten nach wie vor.
  • Es muss ein Präventionskonzept erstellt werden (siehe Vorlage weiter unten)
  • Der Mindestabstand von 2 Metern ODER das Tragen von Mund-Nasenschutz (unter 14 Jahren) bzw. FFP2-Masken (über 14 Jahren) ist gesetzlich nicht notwendig, wenn ihr es im Präventionskonzept für die Gruppe festlegt. Mit Präventionskonzept könnt ihr euch also entscheiden, ob ihr entweder auf den Abstand ODER die Masken verzichten möchtet.
    Kinder unter 6 Jahren müssen keine Maske tragen. Betreuungspersonen ohne Test müssen allerdings immer eine FFP2-Maske tragen!
  • Findet das Treffen in geschlossenen Räumen statt, brauchen alle unter 18-Jährigen einen negativen Antigentest (behördlich: Teststraße, Apotheke), der nicht älter als 48h (oder PCR-Test nicht älter als 72h) ist. Das gilt für Kinder ab 10 Jahren! Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr müssen kein negatives Testergebnis vorlegen. - Im Freien gibt es keine Testpflicht!
  • Im Gesetz heißt es, dass über 18-Jährige (zb. Pastoralassistenten) einen negativen Antigentest alle 7 Tage vorweisen müssen, ansonsten ist eine FFP2-Maske zu tragen. Wir empfehlen euch, wie bei den unter 18-Jährigen vorzugehen. Diese Regelung gilt sowohl in Innenräumen als auch im Freien!
  • Registrierungspflicht: Es ist notwendig, die Kontaktdaten (Vor- und Nachname, Telefonnummer/Email) mit Datum und Uhrzeit der Kinder und GruppenleiterInnen zu erheben und eine Anwesenheitsliste zu führen. So kann im Falle des Falles verlässlich Auskunft über betroffene Personen gegeben werden. Die Daten können nach 28 Tagen vernichtet werden.
  • Es können sich auch mehrere Gruppen gleichzeitig an einem Standort treffen, dürfen sich aber nicht vermischen. Das gilt auch für GruppenleiterInnen aus verschiedenen Gruppen.

 

Unsere Empfehlungen:

  • Händewaschen vor Beginn der Gruppenstunde ist notwendig.
  • Wenn ihr euch länger als 1h trefft, lüftet den Raum nach 45 Minuten.
  • Desinfiziert alle Gegenstände zu Beginn und am Ende, die gemeinsam genutzt bzw. von allen berührt werden. (Türgriffe, Lichtschalter, Waschbecken Armaturen, WC, Spülungen,...).
  • Trefft euch draußen, wenn das Wetter passt.
  • Achte beim Basteln darauf, dass du für jedes Kind eigene Materialien zur Verfügung stellst (Stifte, Kleber, Schere,...) damit nicht zu viele Dinge, von allen angegriffen werden.
  • Verzichtet gänzlich auf Sing- und Schreispiele sowie alle Spiele mit Körperkontakt.
  • Spiele vermeiden, bei denen alle oder viele Kinder dieselben Gegenstände angreifen müssen (Ballspiele, zT Brett- und Kartenspiele,...)-
  • Beachtet, ob es zusätzliche Regelungen für euer Pfarrheim gibt.
  • Beachtet, sind die Beteiligten nicht getestet und es fängt z.B. zu regnen an, könnt ihr nicht in Innenräumen weitermachen.
  • Vergesst nicht, dass immer auf das subjektive Sicherheitsempfinden der Kinder und GruppenleiterInnen geachtet werden soll: Das heißt, strengere Maßnahmen sind natürlich auch immer erlaubt.
  • Wenn sich GruppenleiterInnen treffen, muss FFP2-Maske getragen werden.

 

Präventionskonzept hat folgendes zu enthalten:

  1. Schulung der GruppenleiterInnen,
  2. spezifische Hygienemaßnahmen,
  3. organisatorische Maßnahmen (Maske tragen, Mindestabstand, Registrierung,...)
  4. Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2 Infektion.

Am besten druckt ihr dieses aus und legt es in die Pfarre,

Das COVID-19 Präventionskonzept soll auch ein datenschutzkonformes System zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten wie beispielsweise ein System zur Erfassung von Anwesenheiten der Kinder und Jugendlichen bzw. Daten der Erziehungsberechtigten beinhalten.

 

Vorlage für ein Präventionskonzept für Gruppenstunden (Stand: 19. März 2021).

Diesen Entwurf eines Präventionskonzeptes für Gruppenstunden könnt ihr für eure Pfarre anpassen.

 

 

 


Finde uns auf Facebook