• News
  • Info
  • Angebote
  • Aktionen
 

„… und raus bist Du!“ Geplante Kürzungen nehmen Kindern Perspektiven

 „Menschen, die es ohnehin schon schwer haben, wird noch mehr genommen!“, mit diesem Appel wendet sich Barbara Bühler, Obfrau des NÖ Armutsnetzwerks, einem Netzwerk aus 23 Organisationen aus ganz Niederösterreich, heute an die Öffentlichkeit. Der Gesetzesentwurf zur „Sozialhilfe neu“ wird voraussichtlich im Mai im Nationalrat behandelt, danach obliegt es den Ländern Ausführungsgesetze zu beschließen. Aus der Bedarfsorientierten Mindestsicherung wird die „Sozialhilfe neu“.

Besonders treffen werden die geplanten Änderungen eine Gruppe, die sich in der medialen und politischen Diskussion nicht selbst Gehör verschaffen kann: Kinder. Von allen Menschen, die in NÖ auf Leistungen der Mindestsicherung angewiesen sind, sind mehr als 1/3 Kinder (Februar 2019: 36,9%).

„Armut bedeutet für Kinder oft nicht nur die schwierige finanzielle Situation in der Familie zu erleben, sondern geht oft einher mit zusätzlicher gesellschaftlicher Ausgrenzung, wenn man zum Beispiel nicht an Schulausflügen aus Kostengründen teilnehmen kann“, berichtet Samuel Ziselsberger, Vorsitzender der Katholischen Jungschar der Diözese St. Pölten.

Matthias Stadler in seiner Funktion als Vorsitzender der Landesgruppe Niederösterreich des österreichischen Städtebundes und Bürgermeister der Landeshauptstadt St. Pölten betont, dass die im Gesetz geforderten Sachleistungen zu mehr Bürokratie führen werden und stellt infrage, ob es denn wirklich sinnvoll sei, das Geld in Bürokratie anstatt in die Gesundheit von Menschen zu investieren, wenn diese krank werden, weil sie sich die Heizkosten nicht mehr leisten können.

Rückfragehinweis: 

Samuel Ziselsberger, Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten

0660 55 694 33, samuel.ziselsberger@gmail.com

Bestes Sternsingerergebnis aller Zeiten

We proudly present - das beste Sternsingerergebnis aller Zeiten: 17.607.617,10 Euro – (um € 146.421,97 mehr als im Vorjahr) sind in den Sternsingerkassen gelandet. Ein 17 Millionenfaches DANKESCHÖN an alle Sternsinger/innen, Helfer/innen in den Pfarren, Spender/innen.

Jeder Euro in einer Sternsingerkassa erzählt die Geschichte vom Einsatz österreichischer Kinder für Notleidende in Afrika, Asien und Lateinamerika. Ob Straßenkinder unterstützen, Nahrung und sauberes Trinkwasser sichern, oder die Verteidigung von Menschenrechten: Sternsingen hat eine Botschaft: Solidarität kennt keine Grenzen. Über tausendende Kilometer hinweg helfen Sternsingerspenden, Armut und Ausbeutung zu überwinden.

Innovative Projekte für die Kinder- und Jugendpastoral gesucht

Wer schon immer eine großartige Idee im Hinterkopf hatte, aber bisher nie darüber gesprochen oder das nötige Geld gefehlt hat – jetzt ist die Stunde gekommen! Die Diözese St. Pölten fördert innovative Projekte in der pfarrlichen, regionalen und diözesanen Kinder- und Jugendpastoral. Neues und Zukunftsweisendes wird dadurch möglich und bekommt eine Bühne! Vergeben wird ein einmaliges Projektbudget in der Höhe von max. € 7.000,–. Einreichung bis Ostern 2019.

Alle Infos: https://kiju.dsp.at/innovationspreis

Ohne Angst und Schrecken

Nachtaktionen dürfen auf einem Jungscharlager auf keinen Fall fehlen! Doch brauchen Kinder für die Teilnahme einen sicheren Rahmen.

mehr
News