Unsere Beispielprojekte

Eine CIMI Mitarbeiterin sitzt neben einer anderen Frau und betreut sie medizinisch. Eine weitere Frau sitzt im Hintergrund.

Credit: CIMI

Hilfe zur Selbsthilfe


Unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht und Religion fördern wir jährlich rund 500 Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Unsere Arbeit basiert auf der Hilfe zur Selbsthilfe. Die Menschen vor Ort wissen selbst am besten, wie sie ihr Leben verbessern können. Mit unserer Unterstützung können sie beginnen, diese Pläne umzusetzen. Jedes Jahr nehmen wir eines unserer Projekt in den Blick und stellen es im Rahmen der Sternsingeraktion vor. 

Beispielprojekt 2022

CIMI - Conselho Indigenista Missionário: Für indigene Völker im Regenwald

Die Zerstörung des Regenwaldes in der Amazonasregion ist ein Eingriff mit schweren Folgen. Wer den Regenwald zerstört, der raubt den dort lebenden indigenen Völkern die Lebensgrundlage und missachtet ihre Rechte. Präsidenten Bolsonaros Regierung unterstützt jene, die das Land wirtschaftlich ausbeuten wollen: durch Abholzung, Weideflächen für Rinder, Sojaanbau, Palmölplantagen, Abbau von Gold und Bauxit usw.

Dieses aggressive Profitstreben ohne Rücksicht auf Menschen und natürliche Mitwelt hat zur Folge, dass die indigenen Völker mit brutalen Mitteln gezwungen werden, ihr Land zu verlassen. Immer wieder kommt es illegalem Eindringen und zu Gewalt bis hin zu Morden, oft mit Rückendeckung durch die staatlichen Stellen. Und mit jedem weiteren Verlust an Regenwald nähern wir uns der Klimakatastrophe für die ganze Menschheit.

Bei der Sternsingeraktion 2022 steht die Partnerorganisation CIMI im Mittelpunkt. Diese Fachinstitution der Kirche unterstützt die indigenen Völker in der Amazonasregion, die Bedrohungen sichtbar zu machen und die indigenen Rechte zu verteidigen. Dieser Einsatz ist auch für uns hier von Bedeutung, denn der Schutz des Regenwaldes ist ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise.

  • Landrechte sichern.
    Mit Hilfe von CIMI halten die Indigenen des Regenwaldes mit aller Kraft gegen die Vertreibung aus ihren Territorien durch die Regierung Bolsonaros: Formal schon zugesicherte Gebiete müssen in den vorhandenen Grenzen bestehen bleiben, noch ausstehende Anerkennung von indigenen Territorien rechtlich verankert („demarkiert“) werden. Nur mit Durchsetzung des Rechtanspruchs auf indigenes Land ist es möglich, sich gegen Vertreibungen und Willkür zu wehren. 

 

  • Medizinische Betreuung ermöglichen.
    Der Raubbau am Regenwald gefährdet auch die Gesundheit. Mancherorts ist das Trinkwasser vergiftet, weil Goldschürfer Quecksilber zum Binden des Goldstaubes verwenden. Eingeschleppte Krankheiten stellen eine große Bedrohung dar und zudem hat der Covid19-Virus die indigenen Dörfer erreicht. Kinder und schwangere Frauen sind besonders von Krankheiten betroffen. CIMI ermöglicht eine medizinische Betreuung. Besonderer Wert wird auf das traditionelle Wissen zur heilenden Wirkung vieler Pflanzen des Regenwaldes gelegt.

 

  • Bildung für eine sichere Zukunft.
    Auch bei der Bildung ihrer Kinder werden die indigenen Völker vom brasilianischen Staat ignoriert. In den Dörfern gibt es kaum Schulen und wenn, dann ist der Unterricht von schlechter Qualität. CIMI fördert die indigene Schulbildung: Mit indigenen Lehrer*innen, Unterricht in der Muttersprache, Portugiesisch als Zweitsprache, traditionellem Wissen zum Leben im Regenwald und den Erhalt der indigenen Kultur. Bildung ist nicht nur wichtig, um einen selbstbestimmten Weg zu beschreiten, sondern auch, um die Rechte zu kennen und sie politisch und juristisch durchzusetzen.

Mehr Infos und Materialien zu den Projekten und zur Sternsingeraktion sind auf www.sternsingen.at zu finden.

Südamerikakarte mit Hervorhebung der Amazonasregion

Credit: Wikipedia

Zwei Frauen und ein Mann sitzen, schälen und schneiden Gemüse.

Credit: CIMI

Für Agrobusiness und Kraftwerksbau werden indigene Gemeinschaften mit brutalen Mitteln gezwungen, ihr Land zu verlassen.

Credit: Johann Kandler

Eine Frau röstet gemahlene Maniokwurzeln in der Pfanne. Die Wurzel wurde schon vor Jahrhunderten von indigenen Völkern kultiviert und ist heute ein Grundnahrungsmittel in ganz Brasilien.

Credit: CIMI

Zwei Männer zeigen auf eine Landkarte. Im Widerstand gegen die Zerstörung des Regenwaldes braucht es juristische Unterstützung: Formal zugesicherte Gebiete müssen bestehen bleiben, ausstehende Anerkennung von indigenen Territorien rechtlich verankert werden.

Credit: Rudi Remler/DKA

Vier Kinder stehen in der Mitte des Bildes und lächeln.

Credit: CIMI

Eine Frau lenkt eine Art von Boot. Hinter ihr sitzt ein Kleinkind.

Credit: CIMI

Eine Frau flechtet einen Korb. Die Indigenen können selbstgemachte Produkte (zb. Honig, Copaíba-Öl, geflochtene Körbe) verkaufen und somit fehlende Güter auf lokalen Märkten kaufen.

Credit: CIMI

Mehrere Kinder stehen nebeneinander auf einer Wiese und halten jeweils Pfeil und Bogen in der Hand. Manche Kinder haben den Bogen gespannt. Indigenen Kindern werden Wissen und Fähigkeiten zum Leben im Regenwald vermittelt. Eigene Sprache und Bräuche, ihre Lieder und Geschichten sind wertvoll und wichtig, damit ihre Kultur erhalten bleibt.

Credit: CIMI

Die CIMI-Mitarbeiterin Jussara ist am Fluss unterwegs, um zum indigenen Volk der Madihadeni zu gelangen. In den indigenen Dörfern unterstützt sie die Menschen vor Ort, lernt aber auch viel von ihnen über das Zusammenleben mit der Natur.

Credit: CIMI

Grundstück auf dem mehrere Häuser stehen. Es sind auch ein paar Kinder zu sehen. Land ist der Schlüssel zum Überleben: Unsere Partnerorganisation CIMI unterstützt die indigenen Völker dabei, sich ihrer Rechte bewusst zu werden und sie aus eigener Kraft politisch und juristisch durchzusetzen.

Credit: CIMI

Mehrere Kinder stehen vor einer Schultafel. CIMI fördert die indigene Schulbildung: Mit indigenen Lehrer*innen, Unterricht in der Muttersprache, Portugiesisch als Zweitsprache, traditionellem Wissen zum Leben im Regenwald und den Erhalt der indigenen Kultur.

Credit: CIMI

Eine CIMI Mitarbeiterin sitzt neben einer anderen Frau und betreut sie medizinisch. Eine weitere Frau sitzt im Hintergrund.

Credit: CIMI

Brandrodung einer Plantage. Mit Brandrodungen wird der Regenwald großflächig vernichtet, um Plantagen anzulegen. Viele Produkte werden auch nach Europa verschifft: Soja als Futtermittel für Massentierhaltung, Palmöl als Bestandteil vieler Lebensmittel.

Credit: DKA Archiv

CIMI Mitarbeiterin Adriana berät indigene Gemeinschaften, damit Landrechte abgesichert werden. Nur mit Durchsetzung dieses Rechtanspruchs ist es möglich, sich gegen Vertreibungen und Willkür zu wehren.

Credit: CIMI

Bild des Amazonas-Regenwalds von oben.

Credit: FUNAI

Abgeholzter Regenwald. Die dramatische Abholzung raubt den Indigenen die Lebensgrundlage und missachtet die in der Verfassung festgelegten Rechte. Die Regierung steht auf Seiten der multinationalen Konzerne und kurbelt die Ausbeutung an.

Credit: CIMI